Logo

Eingangsseite - Kultursalon - Grafik - Malerei - der Künstler - Kontakt - Impressum

Logo Kultursalon

     
     
18.11. bis 02.12.2018

Bernd Moenikes

 
     
  Fotos von der Kettensägeaktion am 18.11.2018 (hier klicken)  
     

Bernd 01

1955

geboren in Gelsenkirchen

1961-74

Volksschule, Gymnasium, Abitur

1975-80

Studium PH/Universität Dortmund, Sonderpädagogik und Kunst;
Mitglied in einer freien Theatergruppe

1980

Diplom in Erziehungswissenschaften

1981

1. Staatsexamen für das Lehramt an Sonderschulen (GB/LB) mit dem Wahlfach Kunst

1981

Zusatzprüfung im Fachgebiet Sprachheilpädagogik im Rahmen des Diploms

1981-82

Ausbildung im Steinmetz-Steinbildhauerhandwerk; Gesellenprüfung

1982-83

Leiter der “Galerie junger Kunst” der Stadt Schwerte;
Kunstredakteur der Zeitschrift “Guckloch” (jetzt “Prinz”)

1983-84

Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Museums für
Kunst-und Kulturgeschichte der Stadt Dortmund

1984-86

Erste bildhauerische Auftragsproduktionen

1984

Gründung der Künstlergruppe MAP – Zahlreiche Kunst-Umwelt-Aktionen

1986

2. Staatsexamen

1986

Promotion in Museumspädagogik

1987/88

Auszeichnung der Künstlergruppe MAP durch den nationalen Ausschuss des Europäischen Umweltjahres für die Produktion “Artimation des Waldes”
http://www.bernd-moenikes.de/wp-content/uploads/slideshow-gallery/big-0-startbild.jpg

Bernd 02

 

seit 1987

Lehrer an einer Sonderschule für Geistigbehinderte

1988/89/90

Studienaufenthalte in Tanzania;
Zusammenarbeit mit tanzanischen Künstlern

ab 1991

Performances für Kettensäge und Musiker

1992

“Regenwald”

1993

Alte Künstler sehen Europa”

1990-94

Projekt “100 Bäume für den Regenwald”

1995-96

Projekte “Greenart” und

1996-2000

“Zukunftswald 2000″ mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)

2000-2002

“Vogelmenschen” mit dem (BUND) für das “Wildnis-Deutschland” – Projekt

2001/2002

Ausgewähltes Projekt “THING(K)” beim Jugendkulturpreis NRW: Denkmal für Jugendliche in 5 Städten in NRW

2001-2002

Projekt “Wildnis in Deutschland” mit dem  BUND

2003

Förderpreis der Deutschen Bundesstiftung Umwelt für das Projekt “Kunst und Umwelt”

Nominiert für den ZDF-Preis Muna – 2003 für den Bereich Umwelt und Innovation

2004

Projekt das Grüne Band mit dem BUND

2005

Skulpturenweg “Spiele mit den Sinnen” im Dortmunder Rombergpark

Wasserspielplatz “Wassermann und Wasserfrau” im Blücherpark, Dortmund

Platzgestaltung “Die Vögel” in Münster – Hiltrup

Performance “Lieder für den Feuerbaum” für Kettensägen, Elektroaxt und 4 Musiker, Lamberti-Kirchplatz, Museumsnacht Münster

2006

1. Preis und Ausführung im Ideenwettbewerb des URBAN 2 – Projekts in Dortmund: “Route des Sports”

2007

Skulpturen im Schlosspark Dortmund Aplerbeck

Großskulpturen für die Fa. Hülsta, Stadtlohn

2008

Gestaltung eines Windbruch-Baumes auf dem Friedhof Wiedenbrück

Gestaltung von 4 Platanen im Union-Gewerbehof, Dortmund

2009

Großskulptur, Kamen
http://www.bernd-moenikes.de/wp-content/uploads/slideshow-gallery/big-01-kastenmensch.jpg

 

/ nach oben  
 

2010

2.Preis Kunst in der Kluterthöhle

2011

2.Preis Kunstverein Dornum

Ökumenisches Skulpturenprokekt „Kaisereiche“, Dortmund

2012

Grosses Pferd am Autobahnkreuz Dortmund/Unna

Zahlreiche Arbeiten im öffentlichen Raum

Ausstellungen im In-und Ausland

2013

Großer Springer, Skulptur für den Essener-Ruhr-Skulpturenweg

 
  große Schritte  

 

nach oben

 

 

AKTIONEN


1985

“APOKALYPTISCHER STUHL”
Performance- Bonn, Marktplatz
- Essen, Kunsthaus

apokalyptischer Stuhl

1986

Die “FLIEHENDEN BÄUME”
an der Loreley, Rhein,
lässlich der Rhein-Vergiftung durch den
Chemie-Konzern Sandoz


Mit MAP-Kollege R. Blauth und Bruder Martin
MAP

1987

 nach oben

Die “FLIEHENDEN BÄUME” auf Sylt
Aktion gegen das Nordseesterben

fliehende Bäume Sylt

1988

Deutsch – Tanzanischer
KünstleraustauschHolzskulpturen am
Strand von
Bagamoyo, Tanzania

Künstleraustausch Tanzania

1991

“Lieder für den Feuerbaum”Aktions-Konzert für Kettensäge, Schlagzeug Gitarre, Ud, Oboe und Axt· Dortmund
· Münster


Fotos Franz Luthe
Feuerbaum

1992

“Wettermacher”Stück für Skulpturen,Tänzer,
Musik,Wasser, Feuer + Licht

Wettermacher

1992 - nach oben

Die “FLIEHENDEN BÄUME”
in Frankfurt anlässlichdes Deutschen Umwelttages

Die fliehenden Bäume

1999 / 2000

“TIN(G)K”
“Denkmal für Jugendliche”
mit Kollege H.D. Gölzenleuchter· Herne
· Herten
· Iserlohn
· Löhne
· Gladbeck

Denkmal für Jugendliche

2002

“CONCERTO BRUTO I”

Anlässlich der Jahresausstellung
im Künstlerhaus Asseln

Koncerto bruto

2006 - nach oben

“LIEDER FÜR DEN FEUERBAUM”Performance mit Kettensäge
und Musik anlässlich der
Münsteraner Museumsnacht
vor der Lambertikirche:
Kettensäge, Elektro-Axt,
Feuer und Live-Musik

Lieder für den Feuerbaum

nach oben

2007 – 2013

Wanderer des Rothaarstegs und andere Interessenten können durch eine Partnerschaft einen der vom Orkan zurückgelassenen Baumstümpfe zu einem Kopf arbeiten lassen. Der Erlös kommt zur Hälfte der Wiederaufforstung zugute.

Rothaarsteig

 
  nach oben  
Kettensägeaktion !Kettensägeaktion 2
Kettensägeaktion 3Kettensägeaktion 4
Kettensägeaktion 5
 
  nach oben  
     
  Der KulturSalon ist eine Einladungsveranstaltung. Sie findet immer an einem Sonntag in der Zeit von 11 bis 13 Uhr statt. Die Angeschriebenen sind persönlich zum KulturSalon eingeladen. Natürlich können Sie gerne Ihre Freunde oder Gäste mitbringen. Das kündigen Sie bitte per E-Mail an genauso, wie Sie sich selber anmelden. Die Kunstaktion dauert etwa eineinhalb Stunden und läuft bis ca. 13:00 Uhr aus. Sie können zwischendurch gerne zu alkoholfreien Getränken, Wein und Essbarem greifen. Am Ende der Veranstaltung geben Sie so viel Geld in das Sammelglas, wie Ihnen die Veranstaltung wert ist.
Noch ein Hinweis: Natürlich werden die Bilder der jeweiligen Kunstausstellungen nicht weggehängt. Aber der KulturSalon ist an diesem Morgen die Hauptsache. Heimliches Gucken ist unbedingt erlaubt.
Sie werden erleben, dass durchfahrende Züge die Veranstaltung „rhythmisieren“. Dagegen spricht oder musiziert niemand an. Diese Zwangspausen geben Gelegenheit, sich ein paar eigene Gedanken zu machen oder einen Schluck zu trinken.
 

 

nach oben