Logo

Eingangsseite - Kultursalon - Grafik - Malerei - der Künstler - Kontakt - Impressum

Logo Kultursalon

     

 

6. KulturSalon am Sonntag, dem 16. Dezember 2018 um 11:00 Uhr

 

 

 

 

  Ensemble halb acht  
  Es spielt das "Ensemble halb acht"
mit Monika Hufnagel (Joana Dorek), Christian Kuntze (Therapeut) und Johannes Pukrop (Valentin Dorek)
Regie: Werner Braukmann
 
     
 

Daniel Glattauer, die Wunderübung (2015)
Johanna und Valentin - unter Wasser, damals auf Korsika, waren sie ein Herz und eine Seele.
„Wir hätten nie auftauchen sollen…“ Nun - 17 Jahre später - gehen Sie zum Therapeuten.

„Sie müssen wissen, Herr Doktor, wir haben derzeit nicht unsere beste Phase.“
“ Glauben Sie mir, kein Paar, das zu mir kommt, hat seine beste Phase.“

Die Beziehung von Johanna und Valentin ist, nun ja, sanierungsbedürftig.
Und der Therapeut möchte ein Wunder möglich machen. Aber ist er der richtige?

Es ist eine doppelwürdige Komödie, eine in die Form einer Komödie gefasste Darstellung der Welt heutiger Beziehungen. Ein Boulevardstück mit Tiefgang, dass mit Witz jene Dramen in den Blick nimmt, die sich hinter verschlossenen Türen im wirklichen Leben abspielen.

Daniel Glattauer ist ein österreichischer Journalist Schriftsteller. Bekannt wurde er vor allem durch seine Kolumnen auf dem Titelblatt des „Standard“, in denen er sich humorvoll des Alltäglichen annahm. Mit seinem Roman „Gut gegen Nordwind“ (2006) schaffte er den Durchbruch (auch nominiert für den Deutschen Buchpreis). Das Buch handelt als moderne Form des Briefromans von einer durch Zufall entstanden E-Mail-Korrespondenz zwischen einem alleinstehenden Mann und einer verheirateten Frau. Der Roman wurde zu einem Bestseller. Seine Komödie „Die Wunderübung“ wurde im Januar 2015 am Wiener Theater in der Josefstadt uraufgeführt und wird auf vielen Bühnen gespielt - so nun auch im KulturSalon des alten Bahnhofs Borgeln.

 
  nach oben  
     
Der KulturSalon ist eine Einladungsveranstaltung. Sie findet immer an einem Sonntag in der Zeit von 11 bis 13 Uhr statt. Die Angeschriebenen sind persönlich zum KulturSalon eingeladen. Natürlich können Sie gerne Ihre Freunde oder Gäste mitbringen. Das kündigen Sie bitte per E-Mail oder Telefon an genauso, wie Sie sich selber anmelden. Die Kunstaktion dauert meistens etwa eineinhalb Stunden und läuft bis ca. 13:00 Uhr aus. Sie können zwischendurch gerne zu alkoholfreien Getränken, Wein und Essbarem greifen. Am Ende der Veranstaltung geben Sie so viel Geld in das Sammelglas, wie Ihnen die Veranstaltung wert ist.
Noch ein Hinweis: Natürlich werden die Bilder der jeweiligen Kunstausstellungen nicht weggehängt. Aber der KulturSalon ist an diesem Morgen die Hauptsache. Heimliches Gucken ist unbedingt erlaubt.
Sie werden erleben, dass durchfahrende Züge die Veranstaltung „rhythmisieren“. Dagegen spricht oder musiziert niemand an. Diese Zwangspausen geben Gelegenheit, sich ein paar eigene Gedanken zu machen oder einen Schluck zu trinken.
  nach oben  


leerleer

nach oben